Pack-Minimalistin auf Reise-Abenteuer

Sabine_Schmid_2

von Sabine Schmid

Ein “Koffer-Typ” war ich noch nie. Ein Koffer erscheint mir für fast alle Reisearten eher hinderlich zu sein: zu groß, zu schwer, zu unhandlich. Nein, ich mag es leicht, schnell, knuffig. Daher: Rucksack! Ob im für Flugzeuge als Handgepäck vorgeschriebenen Kleinformat oder in – je nach Reiselänge – unterschiedlichen Rucksack-Litergrößen. In früheren Zeiten, als ich noch nicht in meinem Traumland Südtirol dauerhaft lebte, war doch eher ein größeres Volumen gefragt: Der Hauptteil an Platz ging regelmäßig für Mitbringsel drauf (und für Andenken und Einkäufe auf der Rückreise), und dann sollten ja vielleicht auch noch Bergsachen, Klamotten für unterschiedliche Witterungsbedingungen und Geselligkeiten, Körperpflege, Nachtwäsche, Literatur und Schreibzeug hineinpassen. Ziemlich schnell lehrte mich das den erforderlichen Minimalismus. Und schon längst bin ich flotter Pack-Profi und brauche nicht viel. Kleidertechnische Eitelkeiten sind überflüssig; praktisch, leicht zwischenzuwaschen muss es sein und möglichst bügelfrei. Meist reicht die Hose, die ich trage, dazu wenige Shirts und Blusen zum Kombinieren, evtl. ein Rock, der das Spektrum bereichert. Und fertig!

Eine bevorstehende Reise, egal wie kurz, lang, nah oder weit, ist immer Grund für Reisefieber. Schon viele Wochen vorher beginne ich mit dem Packen, trage alles Benötigte zusammen, oft fällt mir dann doch noch dies oder jenes ein, das sinnvoll wäre und unbedingt mitmuss. Beim Einpacken selbst wird klug geschichtet, nach Gewicht und Knittergefahr, jede Ritze ist genutzt. Eine wahre Kunst, die Freude bereitet! Und erstaunlich, wie viel für alle Eventualitäten selbst in einen 40- oder 50-Liter Rucksack passt. Allerdings gilt: je kleiner, desto besser. Einerlei, wo es hingehen soll: auf den Spuren meiner Vorfahren durch Böhmen, Sprachreise nach Florenz, Kameltrekking in der Wüste oder Erkundungstage im Grödnertal. Voller Entdeckerfreude, die auch in vergnügliche “Live-dabei-Reiseberichte” einfließt.

Sabine_Schmid_1

 

Sabine Schmid – passioniertes Einfangen detailverliebten atmosphärischen Erlebens, Sehens, Gehens: In lebendigen Texten, Bildern oder verdichtet zu Lyrik. Am Berg oder beim Entdecken neuer Orte und Landschaften – immer minimalistisch mit Rucksack.

Jede Woche eine neue Koffergeschichte!

Hier geht’s zum Podcast.

Eine Begleitaktion zur Sonderausstellung „Packen, tragen, rollen – Reisegepäck im Wandel der Zeit“ (2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.