Mein himmelblauer Koffer

von Karlies Gottardi

Nachdem ich viele Jahre mit zu viel Gepäck in Zügen Fliegern und Autos gereist bin habe ich mich entschlossen mir ein Koffer zu kaufen, der die perfekten Handgepäckmaße besitzt, zudem noch schön (himmelblau) und wie der Name schon sagt, handlich ist .

Meine erste Reise mit dem neuen Stück ging von Frankfurt nach Halifax um mir einen meiner langersehnten Träume zu erfüllen nämlich die Kanadischen Atlantikprovinzen mit dem Auto zu bereisen.

In Frankfurt am Flughafen musste ich dann feststellen, dass ich mein inzwischen schon so heißgeliebtes Köfferchen nicht als Handgepäck aufgeben konnte da das Gewicht, vorgesehen für Handgepäck knappe 1kg überschritten hatte! Was für eine Riesenenttäuschung mich so schnell schon wieder von meinem Koffer zu trennen. Da ging er nun dahin auf dem Band des Check-in Schalters!

Entspannter Flug nach Halifax und warten am Gepäckband. Es warteten immer weniger Menschen und zum Schluss stand ich alleine da und kein himmelblauer Koffer erschien auf dem Band!!

Der kleine Koffer ist in Frankfurt geblieben, er war definitiv nicht dazu bestimmt im Bauch der großen Air Canada Maschine zu reisen! Nach der Vermisstenmeldung und dem  Ausfüllen sämtlicher Dokumente und der ehrlichen Beantwortungen aller Fragen, auch der ob ich wohl ein „Rifle“,Gewehr ,in meinem Koffer hätte, holte ich meinen Mietwagen ab und machte mich auf den Weg zu meinem Hotel in Halifax auch mit dem Versprechen der Fluggesellschaft, dass der Koffer mit der nächsten Maschine käme und mir ins Hotel, indem ich zwei Nächte gebucht hatte, gebracht würde.

Nach  zwei Tagen war von meinem Koffer nichts zu sehen und auch nach nochmaligem telefonieren mit der Fluggesellschaft und weiterer Fragen ob sich nicht doch vielleicht Waffen oder Drogen darin verstecken würden fuhr ich weiter über Peggys Cove Übernachtung kein Koffer- Mahone Bay Übernachtung kein Koffer- und so langsam gewöhnte ich mich daran, am Abend mein Shirt und die Unterwäsche zu waschen und überlegte mir dabei, warum um alles in der Welt mein Koffer das eine Kilo überschritten hatte.

Der nächste Tag führte mich nach Lunenburg in ein entzückendes Bed and Breakfast mit traumhaftem Blick auf den Atlantik. Kaum war ich in meinem Zimmer als die Vermieterin mich rief um mir mitzuteilen, dass soeben ein Köfferchen für mich abgegeben wurde. Da stand er nun mein himmelblauer Koffer und obendrauf saß ein schwarzer kleiner Bär umgebunden war ihm ein Halstuch mit dem Logo der Air Canada und einem Entschuldigungsschreiben.

Alle meine künftigen Reisen habe ich mit dem himmelblauen Koffer gemacht und nie mehr hat er die 6 kg überschritten im Gegenteil er leidet jedes Mal an Untergewicht und mit zunehmendem Alter und Reiseerfahrung habe ich gelernt mit wie wenig Gepäck man in den Ferien auskommt.

Mein himmelblauer Koffer ist nach wie vor mein Reisebegleiter steht unter meinem Bett und wartet sehnsüchtig darauf wieder hervorgeholt zu werden.

 

 

Jede Woche eine neue Koffergeschichte!

Hier geht’s zum Podcast.

Eine Begleitaktion zur Sonderausstellung „Packen, tragen, rollen – Reisegepäck im Wandel der Zeit“ (2021)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.